So findest du die richtige IKEA Federkern-Matratze

Mehrere IKEA Federkern-Matratzen auf einem großen Haufen

44% der Deutschen entscheiden sich für eine Matratze mit Federkern, etwa genau so viele (42%) schlafen auf einer Schaum- oder Latexmatratze. Matratzen mit Federkern belüften besser als Matratzen aus Schaum oder Latex. Daher wird ihnen ein gutes Schlafklima bescheinigt. Die in der Matratze verbauten Federn verteilen das Körpergewicht gleichmäßig und entlasten den Körper beim Schlafen. Dadurch gibt es für jeden Schlaftyp eine passende IKEA Federkern-Matratze. Am hochwertigsten sind dabei die Matratzen mit Taschenfederkern, die IKEA für kleines (149-199 € für 90×200 cm) und mittleres Budget (249-349 € für 90×200 cm) anbietet:

Welche Vor- und Nachteile bieten IKEA Federkern-Matratzen?

Wenn Du überlegst, eine IKEA Federkern-Matratze zu kaufen, hast Du folgende Vorteile:

  1. IKEA Matratzen haben ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis. Da IKEA sowohl der Hersteller als auch der Verkäufer der Matratze ist, fällt die sog. “Handelsmarge” weg. Diese kann bis zu 40% des Verkaufspreises ausmachen. Bei einer Matratze, die im Fachhandel 500 Euro kostet, sind das 200 Euro. IKEA kann also eine Matratze mit vergleichbarer Qualität für 300 Euro anbieten.
  2. IKEA bietet an, die Matratze ein Jahr lang zurück zu nehmen, wenn sie dir nicht gefällt. Du kannst dir also die passende Matratze aussuchen und sie dann zu Hause Probeliegen. Wenn du aber bereits die richtige Matratze im Vorfeld gewählt hast, ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, dass sie dann auch zu dir passt.
  3. IKEA bietet eine überschaubare Auswahl an Matratzen an, so dass du die Entscheidung einfach anhand deines Schlaftyps und des Budgets ausrichten kannst.

Es gibt aber auch einen Nachteil, den du bedenken solltest:

  1. Wenn du ein spezieller Schlaftyp bist oder ein ganz bestimmtes Problem hast, findest du bei IKEA vielleicht nicht die passende Matratze. So hat IKEA für sehr schwere Menschen und vor allem für schwere Seitenschläfer kein passendes Modell.

Worin unterscheiden sich Federkern-Matratzen von Schaum-/Latexmatratzen?

Federkern-Matratzen bestehen im wesentlichen aus Stahlfedern, die unter Druck nachgeben und so den Körper entlasten. Bei Matratzen mit Taschenfederkern sind die einzelnen Federn darüber hinaus in Stofftaschen eingenäht, was vor allem die Geräusche der Federn dämpft. Darüber hinaus wird Matratzen mit Taschenfederkern in Tests bescheinigt, auf den Punkt elastisch zu sein, da die Federn immer in der richtigen Position liegen. Neben dieser sog. Punktelastizität sind Federkern-Matratzen besonder luftdurchlässig, und eignen sich so gut für Menschen, die im Schlaf schwitzen.

Schaum- und Latexmatratzen bestehen aus unterschiedlichen Schichten aufgeschäumter Kunststoffe. Diese passen sich der Körperform sehr gut an. Insgesamt sind Schaummatratzen aufgrund ihrer hohen Dichte etwas wärmer als Matratzen mit Federkern. Allerdings kann sich im Schaum auch Feuchtigkeit sammeln. Daher ist es wichtig, Schaum- und Latexmatratzen regelmäßig zu lüften.

Welche IKEA Matratze eignet sich für Seitenschläfer?

Etwa zwei Drittel aller Deutschen sind Seitenschläfer. Seitenschläfer liegen den Großteil der Nacht auf der Seite und brauchen meist einige Zeit, bis sie die richtige Lage gefunden haben. Für Seitenschläfer ist das Kissen sehr wichtig, da es den Körper in der seitlichen Lage abstützt. Beim Schlafen auf der Seite wird das Gewicht des Körpers auf einige wenige Punkte verteilt. Die Wirbelsäule sollte gerade sein – das funktioniert jedoch nur, wenn die Schultern und das Becken in der Matratze einsinken können, während der mittlere Rücken stabil bleibt. Für Seitenschläfer sind also mittelfeste Matratzen die richtige Wahl. Für ein kleines Budget eignet sich IKEA HYLLESTAD Matratze, da sie eine zusätzliche Schicht Memoryschaum besitzt. Diese Matratze wird in Tests als relativ weich beschrieben, daher solltet ihr hier die feste Variante wählen. Wer etwas mehr Geld zur Verfügung hat, sollte zum Modell HOKKASEN in mittelfest greifen. Diese besteht aus zwei Schichten Taschenfedern und einer Schicht Memoryschaum und ermöglicht dem Schlafenden so, an den richtigen Punkten einzusinken bei gleichzeitig stabiler Wirbelsäule.

Welche IKEA Matratze eignet sich für Rückenschläfer?

Aus medizinischer Sicht ist das Schlafen auf dem Rücken vorteilhaft – allerdings kann nur jeder Fünfte auf dem Rücken liegend einschlafen und durchschlafen. Denn ein Rückenschläfer wacht meist so auf, wie er eingeschlafen ist. Während der Nacht bewegen sich Rückenschläfer kaum. Daher ist diese Schlafposition sehr erholsam. Allerdings ist sie für den Rücken sehr anspruchsvoll. Der Rücken trägt während des Schlafes einen großen Teil des Körpergewichtes, und sollte dementsprechend entlastet werden. Ein gutes Hilfsmittel ist dabei ein sogenanntes Nackenstützkissen. Entscheidend ist jedoch die Matratze: Sie sollte fest sein, damit die Wirbelsäule in gerader Position liegt. Dennoch sollte sie etwas Flexibilität im Bereich des unteren Rückens und der Schultern bieten, um die optimale Schlafposition zu ermöglichen. Die feste HOVAG ist daher eine gute Wahl für Rückenschläfer mit kleinem Budget. Wenn das Budget größer ist, empfiehlt sich die IKEA HESSENG Matratze in der festen Variante. Dieser wird in Testberichten eine hohe Festigkeit bescheinigt. Da die HESSENG aus Naturmaterialien statt Schaum gefertigt ist, besitzt sie dennoch die notwendige Flexibilität.

Welche IKEA Matratze eignet sich für Bauchschläfer?

Einige Menschen kommen nur auf dem Bauch liegend zur Ruhe, in Deutschland ist es etwa jeder Achte. Das Schlafen auf dem Bauch ist aus medizinischer Sicht relativ anspruchsvoll, da Verspannungen im Nackenbereich auftreten können. Außerdem wird es als problematisch gesehen, dass Bauchschläfer durch ihre Lage die inneren Organe belasten. Auf diesen liegt ein Teil des Körpergewichts, und sie sind nicht alle durch den starken Brustkorb geschützt. Daher ist es für Bauchschläfer wichtig, eine weiche oder mittelfeste Matratze zu wählen. Diese sollte darüber hinaus im Bereich des Bauches besonders flexibel sein und ein Einsinken ermöglichen. Von den IKEA Federkern-Matratzen eignet sich laut Tests die mittelfeste HOVAG recht gut für Bauchschläfer mit niedrigem Budget. Wenn das Budget es zulässt, ist die mittelfeste HOKKASEN eine gute Wahl, da sie durch die Kombination aus Taschenfedern und Memoryschaum den Körperdruck verteilen kann.

Welche Rolle spielt das Körpergewicht bei der Wahl der richtigen IKEA Matratze?

IKEA bietet seine Matratzen nur in den Varianten fest und mittelfest an. Dabei gilt als Daumenregel, dass Personen bis 80 kg eine mittelfeste Matratze wählen sollten und Personen ab 80 kg eine feste Matratze. IKEA betont jedoch, dass vor allem die Lage der Wirbelsäule entscheidend ist für die Wahl der richtigen Matratze. Grundsätzlich sollten schwerere Menschen eine festere Matratzen nehmen, aber noch wichtiger als diese Regel ist, ob du schließlich gut auf deiner Matratze schläfst. Wenn du also nicht aus Erfahrung weißt, ob eine mittelfeste oder feste die richtige für dich ist, halte dich an die Daumenregel.

Die richtige IKEA Federkern-Matratze für dich

Durch die Kombination deines Schlaftyps mit deinem Budget kannst du die für dich passende IKEA-Matratze finden. Wir haben für dich alle wichtigen Punkte noch einmal in einer Tabelle zusammengetragen:

IKEA-Matratze für: Seitenschläfer Rückenschläfer Bauchschläfer
Kleines Budget HYLLESTAD fest HOVAG fest HOVAG mittelfest
Mittleres Budget HOKKASEN mittelfest HESSENG fest HOKKASEN mittelfest

 

Quellen

https://www.zeit.de/2014/36/matratzen-marken-beratung-mafia

http://www.paradisi.de/Freizeit_und_Erholung/Wohnen/Matratzen

http://matratzentest24.de/ikea-matratzen/

http://www.matratzen-tests.org/ikea-matratzen/

Alle Fotos: © Inter IKEA Systems B.V. 2018